Kostenloser Versand
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie

Raufasertapete streichen

Wistoba Heizkörper-Pinsel "Maler-Qualität" 60
    BESTELLGRÖSSE 25   35   50   60   75   Heizkörperpinsel, ??Malerqualität??   BREITE IN ZOLL 1   1,5   2   2,5   3   reine helle Chinaborsten, gebogene Bleche,   BORSTENLÄNGE IN MM 45   50   56   56   62   lange Holzstiele   VE 12   12   12   12   12  

Varianten ab 14,49 €*
16,49 €*

Raufaser streichen

Raufasertapete gehört zur Standard-Wandbekleidung vieler Wohnungen und Häuser. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Materialien Sie zum Streichen von Raufasertapete benötigen und worauf zu achten ist.

Grundsätzlich gilt es, zunächst die richtige Dispersionsfarbe für einen optimalen Anstrich zu finden. Hierbei sollten Sie stets die Deckkraft der unterschiedlichen Produkte beachten. In diesem Kontext zählt die Faustregel „je höher die Deckkraft, desto weniger Aufwand“. Zwar sind Farben mit hoher Deckkraft meist teurer, jedoch reicht in den meisten Fällen ein Anstrich aus. Im Gegensatz zu Farben mit geringerer Deckkraft, wo teilweise 2-3 Anstriche notwendig sind.

Messen Sie Ihre Wände aus, um die benötigte Farbmenge richtig kalkulieren zu können. Auf den meisten Eimern finden Sie Flächenangaben, die Ihnen verraten, wieviel Liter Farbe Sie ungefähr benötigen. Doch beachten Sie, dass für neu tapezierte Wände etwas mehr Farbe eingeplant werden sollte, da diese saugfähiger sind.

Bevor Sie beginnen Ihre Raufasertapete zu streichen, sollten Sie überprüfen, ob das passende Werkzeug für die bevorstehenden Streicharbeiten vorhanden ist. Die folgende Checkliste können Sie als Orientierung verwenden:

  • Pinsel – zum Streichen der Ecken, bestenfalls qualitativ hochwertig um Haarrückstände auf der Raufasertapete zu vermeiden. 
  • Farbroller – Für die Wandflächen verwenden Sie einen großen Roller, für die Flächen an den Herzkörpern sollten Sie ggf. einen kleinen Farbroller nutzen. 
  • Abstreifgitter – wichtig um die Farbe richtig zu dosieren und gleichmäßig auftragen zu können. 
  • Klebeband – Schützen Sie Fußleisten, Fenster usw. mit Klebeband. Entweder Kreppband (kann beim Ablösen reißen, ist jedoch ausreichend) oder hochwertiges Malerband. 
  • Abdeckfolie – Vermeiden Sie Flecken auf Ihrem Fußboden, da Farbe meist nur schwer zu entfernen ist. 
  • Zusatz – bei Bedarf eine Teleskopstange zum Streichen der Decke + Spachtelmasse zur Vorbehandlung alter Tapete