Facebook
Günstiger Versand*
Zertifiziert von Trusted Shops
Hotline 05731 / 981580

Dispersionsfarbe

Was ist eine Dispersionsfarbe und was sind ihre Inhaltsstoffe?

Eine Dispersionsfarbe wird sowohl im Innen-, als auch Außenbereich für den Anstrich von Wänden und Decken verwendet. Dabei bezeichnet Dispersion eine Mischung aus mindestens zwei Stoffen, die sich chemisch verbinden. Diesen Vorgang nennt man Emulsion. Die gängigsten Wandfarben im Handel werden dabei zwischen synthetischer Kunstharz- und Naturharzdispersion unterschieden. Im Außenbereich wird die Kunstharzdispersionsfarbe durch die Norm DIN EN 1062 definiert, während es im Innenbereich die Norm DIN EN 13300 ist.

Die Grundinhaltsstoffe einer Dispersionsfarbe sind meist Bindemittel, Lösungsmittel, farbgebende Substanzen und Zusatzstoffe. Bei der Kunstharzfarbe ist es meist Wasser als Verdünnungsmittel und Kunstharz, welches aus Mineralölen gewonnen wird, als Bindemittel. Naturharzdispersionsfarbe wird dagegen größtenteils aus natürlichen Substanzen hergestellt. Dazu zählen zum Beispiel Pflanzenöle, Rizinusöl oder Leinöl und als Bindemittel Binnenwachs, Pflanzenleim oder dergleichen. Die Naturharzdispersionsfarbe ist dementsprechend verträglicher mit Umwelt und Gesundheit, hat aber auch höhere Anschaffungskosten.

Anwendung

Mit der Dispersionsfarbe können sie Wände in Wohnräumen, Küchen und Badezimmern streichen und durch ihre Beschaffenheit  eignet sie sich für fast jeden Untergrund. Dabei ist es egal ob Gipskarton, Putz, Raufaser- oder Prägetapeten oder auch Zementfaserplatten.

Eine waschfeste Dispersionsfarbe ist besonders für Wohnräume geeignet, denn sie hat eine Deckkraft und ist leicht aufzutragen. Eine wischfeste Farbe eignet sich dagegen eher für Decken und Wände von Kellerräumen oder Garagen, denn die Farbe ist abwaschbar, deckt aber anfangs nicht so gut. Die Wasserdampfdurchlässigkeit beider Arten von Dispersionsfarben ist im geringen bis guten Bereich angesiedelt. Und je höher die Durchlässigkeit bei Wasserdampf, je eher kann die Farbe auch einer eventuellen Schimmelbildung entgegenwirken. Meist wird die Dispersionsfarbe bei Neuanstrichen und Renovierungen verwendet, denn sowohl die feste als auch die flüssige Farbe lässt sich mittels Pinsel oder Rollen einfach auftragen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.