Günstiger Versand*
Zertifiziert von Trusted Shops
Hotline 05731 / 981580

Schimmel entfernen leicht gemacht - eine Kurzerklärung!

Schimmel in der Wohnung / im Haus? Schimmel entfernen bzw. vorbeugen - so geht´s!

Egal ob Badezimmer, Küche oder Keller...Fast jeder deutsche ist hatte schon einmal Kontakt mit Schimmel im Eigenheim. Wir möchten den Fragen nachgehen warum Schimmel überhaupt ensteht, wie man der Schimmelbildung vorbeugen kann und was zu tun ist, wenn der Schimmelpilz sich bereits ausgebreitet hat. Für den letzten Fall bieten wir in unserem Shop verschiedenste Produkte, die den Schimmel entfernen und langfristig vor Schimmel schützen. Doch Hilfsmittel alleine reichen nicht aus, um Schimmel und Stockflecken aus Ihrem Haus zu vertreiben. Oftmals wird Schimmel in der Wohnung auch zum Streitpunkt zwischen Mieter und Vermieter. Was also können Sie tun, um dem lästigen Pilz erst gar keine Chance zu bieten sich auszubreiten?

Wie ensteht eigentlich Schimmel?

Die Ursachen für Schimmelbefall sind vielfältig und finden Ihren Ursprung sowohl im Umgang mit der Feuchtigkeit im Wohnraum, als auch in eventuellen Schäden am Wohnobjekt. Grundsätzlich sind Mieter dazu verpflichtet, dass der Wohnraum regelmäßig gelüftet wird um Schimmelbildung zu vermeiden. Allerdings kann Schimmel auch durch defekte Wasserleitungen, ein undichtes Dach oder eine schlechte Isolation des Hauses entstehen. Schimmelpilze nutzen die Feuchtigkeit als Nährboden und breiten sich so aus. Schwarzer Schimmel ist dabei die meist verbreitetste Form des Schimmels. Je höher die Luftfeuchtigkeit desto schneller kann sich der Schimmelpilz ausbreiten. An dieser Stelle ist Vorsicht geboten, denn Schimmel gibt Sporen an die Luft ab, welche für den Menschen gefährlich werden können. Gelangen die Sporen über einen längeren in die Atemwege, kann die langfristig schwerwiegende folgen für die Atemwege haben. 

Doch neben Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, können auch Räume die selten genutzt werden von Schimmelpilz heimgesucht werden. Wenn ein Raum zu stark auskühlt und über einen längeren Zeitraum nicht geheizt wird, bildet sich Tauwasser an den Wänden, welches ebenfalls ein guter Nährboden für Schimmelpilz und Stockflecken ist. Bestenfalls versuchen Sie eine Raumtemperatur zwischen 19 und 21 Grad zu halten, um das auskühlen zu verhindern. 

An vielen Stellen wird der Begriff Stockflecken in Zusammenhang mit Schimmelbefall gebracht. Diese Stockflecken sind in der regel gelblich bis bräunlich und auf Tapeten, in Büchern oder an Kleidung zu finden. Gekennzeichnet sind die Stockflecken durch einen muffigen Geruch. Diesbezüglich ein kleiner Tipp von uns: Nasse Bücher auf die Heizung zum Trocknen legen, andernfalls kann die Feuchtigkeit nicht aus dem Papier entweichen. Außerdem niemals Textilien die nass oder noch leicht feucht sind in den Kleiderschrank hängen. Im schlimmsten Fall kann die Kleidung sogar anfangen zu schimmeln und dann muss diese höchstwahrscheinlich entsorgt werden.

Kurzfassung zur Entstehung von Schimmel:

  • Feuchtigkeit gilt als Nährboden für Schimmelpilz
  • Wohnraum regelmäßig lüften
  • Selten genutzte Räume nicht auskühlen lassen 
  • Bei ungewöhnlich nassen Wänden Wasserleitungen usw. überprüfen
  • Feuchte Bücher, Kleidung niemals von selbst trocknen lassen

Richtig lüften leicht gemacht!

Ist die Wand oder Decke erst einmal von Schimmelbefall betroffen, gilt es den entstandenen Fleck schnellstmöglich zu entfernen, da die ausgestoßenen Sporen Atemwegskrankheiten hervorrufen können. Doch mit ein Paar einfachen Tricks vermeiden Sie bereits die Entstehung vom Schimmelpilz. Ein drei Personen Haushalt produziert täglich ca. 9 Liter Wasser, welches die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung erhöht und über einen längeren Zeitraum eine Ursache von Schimmelbildung werden kann. Denken Sie also daran, dass Sie mehrmals täglich lüften (ca. 2-4 Mal), um die entstandene Feuchtigkeit aus der Wohnung zu befördern. In Feuchträumen wie Badezimmer, aber auch Küche, sollte sogar etwas öfter gelüftet werden, da in diesen Räumen die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist. 

Es empfiehlt sich das sogenannte "Stoßlüften", welches für frische Luft im Haus sorgt, Feuchtigkeit reguliert und gleichzeitig vergleichsweise wenig Energie verschwendet. Das heißt lieber 10 Minuten Fenster komplett öffnen und einen Durchzug in der Wohnung schaffen, als den ganzen Tag das Fenster auf Kipp geöffnet zu lassen. Drehen Sie während Sie lüften Ihre Heizkörper komplett ab. Nachdem Sie fertig sind, schließen Sie die Fenster und drehen Sie die Heizkörper zurück auf Ihre Ausgangstemperatur. So regulieren Sie optimal die Feuchtigkeit im Wohnraum und verwalten effizient Ihren Energieverbrauch. Demnach steht "richtig lüften" immer im Zusammenhang mit "richtig heizen"

Kurzfassung zum lüften:

  • Lüften Sie 2-4 Mal täglich
  • Stoßlüften statt Dauerlüften
  • Jeweils 10 Minuten reichen aus
  • Drehen Sie währenddessen die Heizung ab um Energie zu sparen

Wie Schimmel entfernen? - Mit Produktbeispielen

Ist der Schimmel erstmal im Haus, sollte möglichst schnell gehandelt werden. Wie bereits angesprochen, bringen die Sporen gesundheitliche Risiken mit sich, die für den Menschen lebensbedrohlich werden können. Bei Schimmelbefall raten wir ganz klar von Hausmitteln ab, da diese meist nur den sichtbaren Schimmelpilz entfernen. Die in der Wand vorhandenen Sporen sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen und werden durch Hausmittel meist nicht entfernt. Auf dem Markt werden unterschiedlichste Produkte angeboten, die den Schimmelpilz nachhaltig entfernen und das Entstehen neuer Flecken unterbinden. Am häufigsten werden Schimmelspray und Anti Schimmel Farbe angeboten. Doch was benötigen Sie wirklich zum entfernen von Schimmel?

Ist die Wand erst einmal befallen, so raten wir zu einem Schimmelentferner. Dieser ist üblicherweise in Form von Spray erhältlich, da er sich so am einfachsten auftragen lässt und der Hautkontakt weitestgehend vermieden wird. Tragen Sie bei Anwendung einen Schimmelentferners unbedingt Handschuhe, da es bei Hautkontakt zu Reizungen kommen kann. In unserem Shop finden Sie unter anderem Pufas Schimmelspray oder düfa Schimmelentferner, welche sich hervorragend zum entfernen von Schimmelpilzen eignen. Sprühen Sie die betroffene Stelle ein, lassen das Spray kurz einwirken und entfernen Sie den Schimmel anschließend mit einer Bürste oder einem Lappen. Bei stärkerem Schimmelbefall kann der Vorgang je nach Bedarf wiederholt werden.

Im Gegensatz dazu steht die Anti Schimmel Farbe, welche den Fleck bzw. die betroffene Fläche mit einem Filmschutz versiegelt und neue Schimmelbildung langfristig verhindert. Die Farbe wird besonders häufig in Feuchträumen, Bädern und Küchen verwendet. 

____________________________________________________________________________________________________________

Haben Sie Fragen zum Artikel? Dann hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar oder teilen Sie uns Ihre "Schimmelgeschichte" mit.

Unter diesem Beitrag können Sie auch gerne diskutieren und sich austauschen.

 

Tags: Schimmel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Schimmel an der Wand

    Sollte man bei Schimmel auch gleich die Tapete erneuern, dass der Schimmel nicht in die Wand einzieht? Oder bildet sich der Schimmel aus der Wand heraus? Danke für den hilfreichen Blog Beitrag! http://www.krumm-wolfsburg.de/